22. September 2020

In eigener Sache: Zeitung verweigert Anzeigenschaltung

Thomas Schneider, Foto: lichtzeichen medien

DIESE INFORMATION KANN GERN VERÖFFENTLICHT WERDEN!

Heute, am 17. September 2020, wurde mir telefonisch mitgeteilt, dass die Geschäftsleitung vom WochenENDspiegel die nachstehend aufgeführte Anzeige nicht abdruckt. Ich fühle mich zurückversetzt in dunkelste Zeiten der Diktatur. Was die Menschen der WES-Geschäftsleitung – und alle WES-Mitarbeiter, die solche Machenschaften dulden – hiermit auch wissen, dass sie sich für ihre Entscheidung vor Gott verantworten müssen. Denn ER führt das Regiment! Doch noch haben auch diese Menschen die Chance zur Umkehr – zur Wahrheit! Noch ist Gnadenzeit!

Euer Thomas Schneider, Breitenbrunn

Comments

  1. Ja, Deutsch zu sein und sich dazu bekennen ist zum Verbrechen geworden. Heute ist, obwohl total gescheitert, Multikulti und Bunt angesagt! Man sollte auch nur noch Kirchenchrist sein, der alles absegnet und unterstützt, was die abgefallenen Kirchenfürsten verbreiten.
    Jeder in der Welt darf einen Nationalstolz pflegen, nur wir Deutschen nicht. Dies gehört heute leider zum Programm der meisten Parteien.

  2. Avatar Joachim Gelbe-Haußen says

    Lieber Bruder Schneider!
    Ja, man fühlt sich an alte Zeiten erinnert! Das hatten wir uns 89 anders vorgestellt. Aber, mit SEINER Hilfe werden auch heute wieder Ochs und Esel (es waren in Berlin schon Millionen!)die Tyrannen vom Tron stürzen!
    Er segne Euch und all Euren Einsatz!

Speak Your Mind

*