21. September 2020

Christen luden zum Gottesdienst vor den „Orgelpfeifen“

Quelle: idea.de

Im Gottesdienst predigte der Bäckermeister Karl-Dietmar Plentz. Foto: Thomas Schneider/agwelt

Scheibenberg (idea) – Auf reges Interesse ist eine zweitägige Veranstaltung mit Lobpreisabend und Gottesdienst an den Scheibenberger Orgelpfeifen (Erzgebirge) – einer Felsformation aus Basalt – gestoßen.

Wie die Evangelistin und Mitorganisatorin von „Licht für’s (H)ERZ“, Gabriele Fürtsch (Bockau), der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, kamen insgesamt rund 1.200 Besucher zu dem Konzert am 12. und dem Gottesdienst am 13. September. Neben Teilnehmern aus dem Erzgebirge seien darunter auch Besucher aus Bayern, Thüringen und Hessen gewesen. Sie hätten unterschiedliche konfessionelle Hintergründe gehabt, auch Nichtchristen seien dabei gewesen, so Fürtsch.

Initiiert wurde „Licht für’s (H)ERZ“ vom Musiker und ehemaligen Mitglied der Gruppe „De Randfichten“, Thomas „Rups“ Unger (Breitenbrunn). Neben ihm traten an den Orgelpfeifen noch vier weitere Bands bzw. Solisten auf, darunter auch die christliche Sängerin Déborah Rosenkranz (Stockach bei Konstanz). Zwischen den Auftritten der Musiker gab es Fürtsch zufolge jeweils Zeit für persönliche Berichte von bewegenden Glaubenserfahrungen. Auch hätten Besucher für sich beten lassen.

Bäcker Plentz: Als Christen auch im Alltag erkennbar sein

Im Gottesdienst predigte der Bäckermeister Karl-Dietmar Plentz (Oberkrämer/Landkreis Oberhavel). Unter dem Motto „dankbar rückwärts – gläubig aufwärts – mutig vorwärts“ rief er die Besucher dazu auf, an ihrem individuellen Platz im Alltag als Christen erkennbar zu sein. Jeder sei mit Herausforderungen konfrontiert – sei es eine ärztliche Diagnose, eine Enttäuschung, oder der Tod eines geliebten Menschen: „Hier sollten wir es nicht versäumen, als Christen anderen Hoffnung zu geben.“

Zugleich ermutigte der Bäckermeister mit Verweis auf Jesaja 40,31 dazu, im Vertrauen auf Gott mutig vorwärts zu gehen und sich von ihm getragen zu wissen: „Die auf Gott vertrauen bekommen neue Kraft, dass sie fliegen wie Adler.“ Das Lobpreis-OpenAir wurde über Spenden finanziert und fand in diesem Jahr zum vierten Mal statt. Veranstalter war der diakonische Verein „Neue Wege“ (Sehmatal-Neudorf).

Speak Your Mind

*