22. März 2019

Homo-Segnungen bleiben in der EmK verboten

Quelle: idea.de

St. Louis (idea) – In der weltweiten Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) bleiben auch künftig die Ordination Homosexueller und die Segnung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften verboten.

Das hat die Generalkonferenz der EmK entschieden, die vom 23. bis 26. Februar in St. Louis (US-Bundesstaat Missouri) tagte.

Am Schlusstag stimmten 438 Delegierte für ein Festhalten an der geltenden Ordnung (53 Prozent) und 384 dagegen (47 Prozent). Ihr zufolge ist praktizierte Homosexualität nicht vereinbar mit der christlichen Lehre.

Wie die deutsche EmK-Öffentlichkeitsarbeit weiter mitteilte, wurden außerdem zusätzliche Abschnitte in die Ordnung eingefügt, die die konsequente Anwendung der bisherigen Regelungen sicherstellen sollen. Die Entscheidung der Generalkonferenz stehe unter Vorbehalt und sei zur Prüfung der Vereinbarkeit mit der Verfassung der Kirche an deren Rechtshof verwiesen worden. Die Generalkonferenz ist [Weiterlesen]

Speak Your Mind

*