21. November 2018

Trump warnt vor Migranten: „Das ist ein Angriff“

Quelle: jungefreiheit.de

HOUSTON. US-Präsident Donald Trump wertet den Marsch tausender Mittelamerikaner Richtung USA als einen Angriff auf das Land. „Wir können nicht zulassen, daß so etwas mit unserem Land passiert. Das ist ein Angriff auf unser Land“, sagte Trump laut Nachrichtenagentur dpa während eines Wahlkampfauftritts im Bundesstaat Texas.

Zugleich warnte der Präsident: „Illegale Einwanderung wird unser Land zugrunde richten.“ Die Drogenhändler und Terroristen, die sich unter die Menschenmassen gemischt hätten, dürften die Vereinigten Staaten nicht erreichen.

Trump will Militär an Grenze entsenden

Mittlerweile bewegen sich laut Vereinten Nationen rund 7.300 Menschen aus Honduras, El Salvador und Guatemala auf die USA zu. Die mexikanische Regierung hatte sie an der Grenze nicht stoppen können. Derzeit befinden sie sich im Süden Mexikos.

Trump kündigte an, den US-Grenzschutz und das Militär an die Grenze zu entsenden, um die Menschenmenge zu stoppen. Bei der Situation handele es sich um einen nationalen Notstand. Er warf den Herkunftsländern der Migranten vor, diese nicht an der Ausreise gehindert zu haben.

Die guatemaltekische Regierung versucht derzeit, eine neue Gruppe von der Weiterreise abzuhalten. Derzeit zögen 1.500 Honduraner durch das Land in Richtung Norden.

Unterdessen kündigte Trump Sanktionen gegen die Länder an, die die Menschengruppe hatten passieren lassen. „Guatemala, Honduras und El Salvador ist es nicht gelungen, ihren Job zu machen und die Leute davon abzuhalten, ihr Land zu verlassen und illegal Richtung USA zu kommen“, kritisierte Trump die Regierungen der drei Staaten auf Twitter. Daher werde die US-Regierung nun „die massive Entwicklungshilfe, die diese Länder routinemäßig erhalten, stoppen oder drastisch reduzieren“. (ag)

 

Deine Meinung ist uns wichtig

*