16. November 2018

AfD-Politiker Münz: „Herr Kauder sagt die Unwahrheit“

Quelle: idea.de

Der religionspolitische Sprecher der AfD im Bundestag, Volker Münz. Foto: afd.de

Berlin/Göppingen (idea) – Der religionspolitische Sprecher der AfD im Bundestag, Volker Münz (Göppingen), hat die Vorwürfe des Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU, Volker Kauder, zurückgewiesen.

Der Christdemokrat hatte in der „Welt am Sonntag“ eine deutlichere Abgrenzung der Unionsparteien zur AfD gefordert. AfD-Politiker hätten die Ausschreitungen von Chemnitz nachträglich gebilligt. Dadurch sei Rechtsradikalismus in Deutschland erstmals „aus einer Bundestagspartei mehr oder weniger offen unterstützt“ worden. Die Union müsse deshalb künftig auch im Bundestag „klarer ansprechen, was der Kern dieser Partei ist“.

Gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea widersprach Münz: „Herr Kauder sagt die Unwahrheit. Kein AfD-Politiker hat Ausschreitungen gebilligt.“ Soweit er es Augenzeugenberichten entnehmen könne, habe es auch keine gewalttätigen Ausschreitungen aus den Reihen der AfD-Demonstration gegeben, so Münz. [Weiterlesen]