22. Oktober 2018

Syrer und Afghanen sorgen für Polizeieinsätze in Cottbus

Quelle: jungefreiheit.de

Foto: Thomas Schneider/agwelt

COTTBUS. In den vergangenen Tagen ist es in Cottbus zum wiederholten Mal zu Auseinandersetzungen zwischen Ausländern und Deutschen gekommen. In der Nacht zu Dienstag gingen ein 21 Jahre alter Syrer und ein 25jähriger Deutscher vor der Stadthallte nach einem Wortgefecht aufeinander los. Die Polizei erteilte Platzverweise, berichtet die Lausitzer Rundschau. Der Deutsche hatte 1,9 Promille Alkohol im Blut.

Bereits am Nachmittag meldeten sich dem Bericht zufolge Anwohner bei der Polizei, als sich vier Ausländer ebenfalls auf dem Stadthallenvorplatz prügelten. Aufgrund der Personenbeschreibung sei es gelungen, einen polizeibekannten 21 Jahre alten Syrer zu ermitteln. Die Polizei habe ihm einen Platzverweis ausgestellt.

In der Nacht zu Sonntag waren mehrere Personen bei einer Auseinandersetzung zwischen Deutschen und Asylbewerbern verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Kurz vor vier Uhr traf eine Gruppe Deutscher auf mehrere polizeibekannte Afghanen.

Afghane würgt junge Frau

Ein 17 Jahre alter Einwanderer warf den Angaben nach eine Bierflasche in die Gruppe, woraufhin eine 22jährige von Splittern getroffen wurde. Kurz darauf ging ein Afghane auf eine 19 Jahre alte Cottbuserin los und würgte sie. Erst als ein Begleiter einschritt, ließ er von ihr ab.

Die Polizei nahm die Afghanen in Gewahrsam. Einer der Festgenommenen leistete Widerstand und beleidigte die Beamten, so daß er fixiert werden mußte. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

In den vergangenen Monaten war in der brandenburgischen Stadt immer wieder Gewalt von Asylbewerbern ausgegangen. (ls)