22. Oktober 2018

Deutschland sichert Aufnahme zu: Italien läßt 450 Einwanderer an Land

Quelle: jungefreiheit.de

ROM. Nach den Hilfszugeständnissen anderer EU-Staaten hat Italien 450 Migranten die Einreise erlaubt. Die mehrheitlich männlichen Einwanderer waren am Freitag von einem Holzboot auf zwei Schiffe, darunter eines der EU-Grenzschutzagentur Frontex, umgeladen worden und mußten über das Wochenende dort ausharren. Malta und Italien hatten über ihre Aufnahme gestritten.

In der Nacht zu Montag teilte das italienische Innenministerium mit, auch alle Männer dürften in den Hafen der sizilianischen Stadt Pozzallo. Zuvor waren bereits rund 40 Frauen und ein dutzend Minderjährige an Land gelassen worden. Italiens Bedingung für die Aufnahme war, daß sich andere EU-Staaten daran beteiligen. Neben Malta, Frankreich Spanien und Portugal sagte auch Deutschland seine Unterstützung zu.

Tschechien kritisiert Vorgehen Italiens

„Deutschland und Italien sind übereingekommen, daß Deutschland im Blick auf die laufenden Gespräche über eine intensivere bilaterale Zusammenarbeit im Asylbereich in diesem Fall bereit ist, 50 Menschen aufzunehmen“, bestätigte eine Regierungssprecherin am Sonntag. „Das ist ein politischer Sieg“, kommentierte Innenminister Matteo Salvini (Lega).

Heftige Kritik am Vorgehen Italiens äußerte Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babiš. „Wie die anderen EU-Ministerpräsidenten erhielt ich einen Brief des italienischen Premierministers Giuseppe Conte, in dem er die EU aufforderte, 450 Personen aufzunehmen, die derzeit auf dem Meer blockiert werden“, schrieb er am Sonntag auf Twitter. „Ein solcher Ansatz ist der Weg in die Hölle.“ Auf diese Weise würden nur die Schlepperbanden im Mittelmeer unterstützten. (ls)