13. Dezember 2018

Gewerkschaftsbund nimmt AfD-Parteitag ins Visier

Quelle: jungefreiheit.de

DGB

BERLIN. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat zu Protesten gegen den geplanten Bundesparteitag der AfD am kommenden Wochenende in Hannover aufgerufen. „Wir wenden uns entschieden gegen rassistische Hetze, die zusätzliche Ängste auf dem Rücken notleidender Menschen schüren und betrachten es als unsere demokratische Pflicht, dem Treiben der AfD in Hannover mit Vehemenz entgegenzutreten“, heißt es in einem entsprechendem Aufruf.

Hannover sei keine Stadt für „rassistischen Populismus, wie er von der AfD aus politischem Kalkül“ betrieben werde. Alle Bürger seien aufgefordert, vor der Veranstaltungshalle ein „Zeichen für Solidarität und Weltoffenheit“ zu setzen, betonte Reiner Eifler vom DGB-Hannover.

Linksextremisten stürmen AfD-Stand

Laut Polizei rechnet der Gewerkschaftsbund mit 5.000 Teilnehmern. Eine weitere Gegendemonstration sei von einem Mitglied der linken Szene angemeldet worden. „Wir bereiten eine entsprechende Präsenz mit angemessenen Kräften vor, um die Sicherheit zu gewährleisten“, teilte die Polizei am Montag mit.

Unterdessen geht die Gewaltwelle gegen AfD-Mitglieder weiter. In Stuttgart überfielen am vergangenen Wochenende etwa zehn Linksextremisten einen Stand der Partei in Degerloch. Laut Landessprecher Lothar Maier seien die Angreifer vermummt gewesen und hätten den Stand zertrümmert, berichtet die Stuttgarter Zeitung. Die Partei sammelt derzeit Unterschriften in Baden-Württemberg für den Antritt zur Landtagswahl. (ho)