13. Dezember 2018

Asylbewerber sollen 16jährigen vergewaltigt haben

Quelle: jungefreiheit.de

Foto: Thomas Schneider/agwelt

Foto: Thomas Schneider/agwelt

REUTLINGEN. Das Amtsgericht Kirchheim hat Untersuchungshaft gegen drei Asylbewerber angeordnet, die einen 16jährigen Flüchtling vergewaltigt haben sollen. Die 19 bis 34 Jahre alten Tatverdächtigen Algerier sollen den Tunesier in einer Gemeinschaftsunterkunft mehrfach sexuell mißbraucht haben, teilte die Polizei mit.

Nachdem Bewohner die Polizei riefen und von dem Übergriff berichteten, trafen die Beamten dort „auf einen 16 Jahre alten tunesischen Asylbewerber, der entsprechende Verletzungen aufwies.“ Nachdem sieben Personen festgenommen worden seien, habe sich im Verlauf der Verhöre herausgestellt, „daß der 16jährige die Algerier in Stuttgart kennengelernt hatte und man zusammen in die Unterkunft“ gegangen sei, berichtet die Polizei weiter.

Massenschlägereien in Kiel und Dresden

„Nach den äußerst schwierigen Ermittlungen zum mutmaßlichen Tatablauf wurden vier der Festgenommenen am Samstagabend wieder auf freien Fuß gesetzt, nachdem feststand, daß sie mit der Tat nichts zu tun hatten.“ Das Opfer wurde aufgrund seiner Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Unterdessen reißt die Welle von Ausschreitungen in Asylheimen nicht ab. In Kiel gingen Afghanen und syrische Kurden aufeinander los. Zwei Personen wurden nach Polizeiangaben verletzt. In Dresden attackierten Syrer und Afghanen Polizisten mit Steinen, nachdem die Sicherheitskräfte eine Schlägerei zwischen den beiden Gruppen beenden wollte. Drei mutmaßliche Anstifter wurden festgenommen. (ho)