10. Dezember 2018

Für eine mehr missionierende Kirche

Quelle: idea.de

Manfred Lütz, Theologe, Arzt und Bestsellerautor. Foto: screenshot

Manfred Lütz, Theologe, Arzt und Bestsellerautor. Foto: screenshot

Rom/Köln (idea) – Anlässlich der Heiligsprechung der beiden Päpste Johannes XXIII. und Johannes Paul II. am 27. April hat der katholische Theologe, Arzt und Bestsellerautor Manfred Lütz (Bornheim bei Bonn) eine mehr missionierende Kirche gefordert.

„Wenn wir als Christen wirklich der Überzeugung sind, dass der Glaube an Jesus Christus der wahre Glaube ist und dass er auch zum Glück führt, dann müssen wir das doch anderen Menschen auch mitteilen und nicht egoistisch für uns behalten“, sagte Lütz in einem Interview mit dem Deutschlandfunk (Köln). Das sehe auch Papst Franziskus so. Es komme darauf an, mehr über das Wesentliche zu reden, wie es auch die Päpste Johannes XXIII. und Johannes Paul II. getan hätten.

Lütz: „Dann wird das Christentum wieder ausstrahlen.“ Dies sei in vielen Ländern der Fall und auch in Deutschland habe man den Eindruck, dass es langsam wieder dazu komme. Die Heiligsprechung der beiden Päpste feierten laut Radio Vatikan rund 800.000 Pilger in Rom. An der Zeremonie nahm auch der Vorgänger von Papst Franziskus, Benedikt II. teil. Aus katholischer Sicht stehen die Heiligen Gott besonders nahe und können als Fürsprecher angerufen werden. [Weiterlesen]