21. Oktober 2018

Pfarrer: Regionalbischöfin reagiert zynisch auf Kritik

Quelle: idea.de

Oberkirchenrätin Susanne Breit-Keßler, Foto: bayern-evangelisch.de

Oberkirchenrätin Susanne Breit-Keßler, Foto: bayern-evangelisch.de

München/Neuendettelsau (idea) – Auf scharfe Kritik sind Äußerungen der Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler zur Verteidigung des umstrittenen Familienpapiers der EKD gestoßen.

Als „zynisch“ bezeichnet der Geschäftsführer der „Gesellschaft für Innere und Äußere Mission“, Pfarrer Albrecht Immanuel Herzog (Neuendettelsau bei Nürnberg), Breit-Keßlers Aussage, dass „Klageweiber beiderlei Geschlechts“ derzeit „den Verfall der Heiligen Familie“ bejammerten.

Wie Herzog in der Zeitschrift „CA – Confessio Augustana“ schreibt, zeige die ständige Vertreterin des bayerischen Landesbischofs Heinrich Bedford-Strohm mit solchen Äußerungen „Verachtung für die klassische Ehe und Familie“ und Zynismus gegenüber dem Leiden an zerbrochenen Beziehungen. [Weiterlesen]