21. Oktober 2018

Familienpapier: Es wird keine Änderungen geben

Quelle: idea.de

Foto: Thomas Schneider

Foto: Thomas Schneider

Berlin (idea) – Der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider (Berlin) hat Kritik an der Orientierungshilfe des Rates zur Familie zurückgewiesen.

Es werde keine Änderungen an dem Papier geben, erklärte er im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. In dem Familienpapier mit dem Titel „Zwischen Autonomie und Angewiesenheit – Familie als verlässliche Gemeinschaft stärken“ rückt das Leitungsgremium der EKD, der Rat, von der Ehe als alleiniger Norm ab und vertritt ein erweitertes Familienbild, das unter anderem auch gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften mit Kindern einschließt. „Wir haben den Fokus von ‚Ehe’ zu ‚Familie’ verschoben – im ethischen Denken wie bei den materiellen Konsequenzen“, erklärte Schneider. [Weiterlesen]