19. Dezember 2018

Wallfahrtsort nach Bombendrohung geräumt

Quelle: idea.de

30.000 Gläubige müssen Lourdes verlassen. Foto: Flickr.com/http2007

30.000 Gläubige müssen Lourdes verlassen. Foto: Flickr.com/http2007

Lourdes (idea) – Nach einer Bombendrohung ist der französische Wallfahrtsort Lourdes evakuiert worden. Wie Agenturen melden, war bei der Polizei eine Bombenwarnung eingegangen.
 

Gegen 15:00 Uhr sollten demnach vier Sprengsätze an den Heiligtümern explodieren. Wie ein Sprecher der Wallfahrtsstätte sagte, wurden rund 30.000 Menschen in Sicherheit gebracht. Sprengstoffexperten durchsuchten den Marienwallfahrtsort nach dessen Räumung. 

Am 15. August, dem katholischen Feiertag Mariä Himmelfahrt, kommen alljährlich besonders viele Gläubige nach Lourdes, darunter zahlreiche Kranke und Behinderte, die sich eine Linderung ihrer Leiden erhoffen. Lourdes ist einer der größten katholischen Wallfahrtsorte weltweit, weil dort die Jungfrau Maria einer Gläubigen erschienen sein und die dortige Quelle über Heilkräfte verfügen soll.