13. Dezember 2018

Treten die Falschen zurück?

Quelle: idea.de

Umfrage: Wenige halten Käßmanns Ausscheiden für angemessen. Foto: LVH/Monika Lawrenz

Umfrage: Wenige halten Käßmanns Ausscheiden für angemessen. Foto: LVH/Monika Lawrenz

Hamburg (idea) – Aus Sicht der Deutschen treten häufig die Falschen von Spitzenpositionen zurück. So ist nur jeder Siebte der Meinung, dass das Ausscheiden von Margot Käßmann aus ihren kirchlichen Leitungsämtern richtig war (14,9 Prozent).
 

Das ergab eine repräsentative Befragung der Kommunikationsagentur Faktenkontor und dem Marktforscher Toluna. Käßmann war Ende Februar nach einer Trunkenheitsfahrt als EKD-Ratsvorsitzende und hannoversche Landesbischöfin zurückgetreten. Wie aus dem am 12. August in Hamburg veröffentlichten Umfrageergebnis weiter hervorgeht, haben auch die wenigsten Bürger Verständnis dafür, dass Horst Köhler aus dem Bundespräsidentenamt ausgeschieden ist (16,6 Prozent). Dagegen wünschen sich vier von zehn Deutschen, dass Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sein Amt abgibt. Fast jeder Zweite (47,9 Prozent) hält den Duisburger Oberbürgermeister Adolf Sauerland (CDU) für nicht mehr tragbar. Er war nach der Massenpanik am 24. Juli bei der Loveparade in die Kritik geraten, weil er auf Warnungen im Vorfeld nicht gehört haben soll. Bei der Katastrophe starben 21 Menschen. Ein Viertel der Befragten ist der Ansicht, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aus dem Amt scheiden sollte.