13. Dezember 2018

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen islamische Terror-Werber

Quelle: jungefreiheit.de

Stadtansicht in Luxor: Lernten Islamkonvertiten in Ägypten das Terrorhandwerk? Foto: Pixelio/Yves Hoppe

Stadtansicht in Luxor: Lernten Islamkonvertiten in Ägypten das Terrorhandwerk? Foto: Pixelio/Yves Hoppe

STUTTGART. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat gegen drei mutmaßliche islamische Terroristen Anklage erhoben. Den 24, 28 und 47 Jahre alten Männern wird vorgeworfen, in Deutschland gezielt islamische Konvertiten für Terroranschläge angeworben zu haben. Sie sollen zu diesem Zweck seit 2006 Stipendien an junge Männer für ägyptische Sprach- und Koranschulen vermittelt haben.
 

In Ägypten angelangt, seien die Konvertiten dann für eine Ausbildung als Terror-Kämpfer angesprochen worden. Mehrere Männer, die auf diesem Wege als Gotteskrieger ausgebildet wurden, seien laut Staatsanwaltschaft anschließend nach Deutschland zurückgekehrt oder halten sich noch im Ausland auf.

Vier weitere Männer beteiligt

Die drei Männer wurden im Februar bei einer deutschlandweiten Polizeiaktion festgenommen. Auch gegen vier weitere Männer, die an dem Komplott beteiligt gewesen sein sollen, wurde Haftbefehl erlassen. Die Entscheidung der Staatsschutzkammer des Landgerichts Stuttgart, ob es zu einem Prozeß kommt, steht noch aus. (FA)