13. Dezember 2018

Rund 10.000 Besucher zum ersten Kirchentag „Mensch und Tier“ erwartet

Quelle: idea.de

Veranstalter wenden sich insbesondere gegen Massentierhaltung.

Veranstalter wenden sich insbesondere gegen Massentierhaltung.

Dortmund (idea) – Rund 10.000 Besucher werden vom 27. bis 29. August zum bundesweit ersten ökumenischen Kirchentag „Mensch und Tier“ erwartet. Das Treffen wird hauptverantwortlich von der „Aktion für Kirche und Tiere“ veranstaltet.
 

Ziel der Initiatoren ist es, eine „Begeisterung für das Engagement für Tiere“ zu schaffen sowie eine Theologie anzustoßen, die das Tier als Mitgeschöpf des Menschen achte und würdige. Zudem sollen Personen, Initiativen und Organisationen unterschiedlicher Herkunft und Ausrichtung miteinander vernetzt werden, die sich dem Schutz der Tiere widmen. Ein besonderes Augenmerk gelte dem Thema Massentierhaltung. Die Organisatoren des Kirchentags wollen dazu eine gemeinsame Erklärung von Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen veröffentlichen. Nach dem Vorbild der großen Kirchentage wird es zentrale und dezentrale Veranstaltungen geben. Dazu zählen ein Markt der Möglichkeiten, Diskussionsforen, Bibelarbeiten und Gottesdienste. Zudem können sich die Besucher an dem Bau einer Arche beteiligen. Zu den prominenten Gästen zählen der Journalist und Buchautor Franz Alt (Baden-Baden), der Sänger Markus Grimm (Moers/Ruhrgebiet) sowie die TV-Moderatorinnen Ines Krüger (Berlin) und Prinzessin Maja von Hohenzollern (Marbella/Spanien). Zum Abschluss des Kirchentags soll es am Sonntag einen Gottesdienst mit einem Segnungsteil für Menschen und Tiere geben.