10. Dezember 2018

Evangelist mit großer Wirkung: Anton Schulte wird 85

Quelle: idea.de

Anton Schulte baute Missionswerk mit internationaler Ausstrahlung auf. Foto : Lothar Rühl

Anton Schulte baute Missionswerk mit internationaler Ausstrahlung auf. Foto : Lothar Rühl

Altenkirchen (idea) – Einer der bekanntesten Evangelisten Deutschlands vollendet am 20. August sein 85. Lebensjahr. Anton Schulte, gebürtiger Bottroper, war 1948 während seiner Kriegsgefangenschaft in Schottland zum Glauben an Jesus Christus gekommen.
 

Ab den fünfziger Jahren trat er bei Großevangelisationen auf, zu denen tausende Besucher strömten. Sein Bekanntheitsgrad brachte ihm den Spitznamen „der deutsche Billy Graham“ ein. 1953 begann Schulte als erster in Deutschland mit der Radiomission. Ein Jahr später baute er das Missionswerk „Neues Leben“ (Altenkirchen/Westerwald) auf, das seit 1992 von seinen Söhnen Peter und Wilfried geleitet wird. Mit der Zeit wuchsen die Aufgabenfelder des Werks: Seit 1956 erscheint die Zeitschrift „Neues Leben“, das Hilfe in Glaubens- und Lebensfragen bietet. 1969 entwickelte Anton Schulte die Telefonkurzpredigt. Zwei Jahre später entstand das Missionswerk „Sportler ruft Sportler“ (SRS) unter Leitung von Helmfried Riecker. Seit 1987 ist SRS ein selbstständiger Verein, dessen Ziel es ist, Amateur- und Profisportler nach biblischen Prinzipien zu fördern und zu begleiten. In den achtziger Jahren entstanden auch das Theologische Seminar (1985), an dem bis heute etwa 700 Seminaristen ausgebildet wurden, und die Fernseharbeit (1986). Zudem veranstaltet das Werk in den Sommermonaten Jugend- und Familienfreizeiten, zu denen jedes Jahr rund 1.000 Personen kommen. Zehn Verkündiger sind regelmäßig zu Evangelisationen in ganz Deutschland unterwegs. Auch über die Landesgrenzen hinweg ist „Neues Leben“ heute bekannt: In Kanada, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Argentinien und Indonesien entstanden selbstständige Werke.

Mit 65 die zweite Ehe

1988 erlebte Anton Schulte mit dem Tod seiner Frau Hermine einen schweren Schicksalsschlag. Noch auf dem Sterbebett riet seine Gattin ihm, wieder zu heiraten. Drei Jahre später lernte er auf Korsika die ebenfalls verwitwete Heidi Kühnel kennen. Während es für den damals 65-Jährigen Liebe auf den ersten Blick war, musste die Umworbene zunächst noch für eine erneute Eheschließung überzeugt werden, zumal der Tod ihres Mannes gerade sieben Monate zurücklag. Am 6. Dezember 1991 heirateten sie. Heute lebt das Paar abwechselnd in Balve im Sauerland und auf der Kanaren-Insel Lanzarote. Das milde Klima ist für den Asthmatiker eine Wohltat. Heute leitet und betreut das Paar die Arbeit von Neues Leben in Indonesien. Das Werk unterhält dort eine Schule mit 250 Schülern. Zudem predigt Anton Schulte regelmäßig in seiner Gemeinde in Balve und auf Lanzarote.