19. Oktober 2018

Deutsche Tugenden und Nationalstolz?

Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland! - Foto: Thomas Schneider

Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland! - Foto: Thomas Schneider


K O M M E N T A R
von Thomas Schneider
 
Das deutsche Volk hat sie längst verloren: Die deutschen Tugenden.

 

Anstand? Wo doch Unanständiges die Einschaltquoten profitiös nach oben treibt und Schmuddelblätter Hochkonjunktur haben!? –
 
Aufrichtigkeit?
Wo doch gelehrt wird, dass sich der Mensch nur die passende Maske aufsetzen muss, um in die Führungsriegen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu gelangen!? –
 
Bescheidenheit?
Wo doch so viele (auch Nichtdeutsche) danach streben, möglichst viel unverdient vom Staat und damit vom Steuerzahler zu beanspruchen!? –
 
Fleiß?
Wo nur noch Intelligenz und Spontaneität zählen!? –
 
Gehorsam?
Wo sich doch der 68er Ungehorsam krebsartig bis hinein in die Familien und in die Kindererziehung gefressen hat!? –
 
Gottesfurcht?
Wo Gott aus der Verfassung ausradiert und das Kreuz in den Hinterhöfen öffentlicher Einrichtungen der Fäulnis preisgegeben ist!? –

Die braune Keule
Geschweige denn, wenn die deutschen Tugenden Kameradschaft, Geradlinigkeit, Gerechtigkeitssinn, Härte, Mut, Ordnungssinn, Pflichtbewusstsein, Pünktlichkeit, Redlichkeit, Sparsamkeit, Tapferkeit, Treu, Unbestechlichkeit und Zuverlässigkeit in den Mund genommen werden. Gleich wird von den Roten die braune Keule geschwungen.

Ausrottung durch Abtreibung
Deutschland ist längst nicht mehr das Land der Treue und Kameradschaft. Die Deutschen halten längst nicht mehr gegen alle Widrigkeiten zusammen. Mit der Abtreibung von Millionen ungeborener Kinder ist es auf dem besten Wege, sich selbst auszurotten.

Echte Vaterlandsliebe
Wo bleibt nur der Nationalstolz der Deutschen? Bei der Fußballweltmeisterschaft flammt er kurz auf. Danach wird er wieder dem allesfressenden Zeitgeist geopfert. Immer wieder versuchen Ewiggestrige eine klare Aussprache zum deutschen Patriotismus und damit zur Vaterlandsliebe zu verbieten. Ihnen muss in aller Deutlichkeit widersprochen werden. Denn wer sein Vaterland liebt, handelt in Verantwortung vor Gott und den Menschen. Und nur dann, wenn sich das deutsche Volk einig ist und Gott regieren lässt, ist es stark.

Hinweis in eigener Sache: Es handelt sich um einen privaten Kommentar des Kommunalpolitikers Thomas Schneider und nicht um einen Kommentar von idea.