24. Mai 2020

AG WELT steht hinter Pastor Olaf Latzel

(AG WELT) Wie heute RADIO BREMEN, eine Anstalt Öffentlichen Rechts, auf seiner Internetseite „buten un binnen“ informiert, habe der Staatsschutz der Bremer Polizei gegen den Pastor der St. Martini Gemeinde in Bremen, Olaf Latzel, Ermittlungen aufgenommen. Die Vorlage einer Anzeige sei dem Sender bestätigt worden.

Darin werde Latzel „Volksverhetzung“ vorgeworfen, weil er im Jahr 2019 während eines Ehe-Seminars in der Gemeinde Homosexuelle als „Verbrecher“ bezeichnet und von einer „teuflischen Homo-Lobby“ gesprochen habe, die Einfluss auf Gesellschaft und Kirche nähme.

Bereits 2015 ermittelte die Staatsanwaltschaft gegen Latzel wegen des Anfangsverdachts einer Straftat wie Volksverhetzung oder Beschimpfung einer Religionsgemeinschaft. In seiner Predigt am 18. Januar „An Gideon die Reinigung von den fremden Göttern lernen“ hatte Latzel seine Gemeinde dazu aufgerufen, sich von heidnischen Kulten zu distanzieren, sich klar vom Islam abzugrenzen und keine Religionsvermischung zuzulassen. Der vollständige Wortlaut der Predigt wurde damals von der Evangelischen Nachrichtenagentur idea veröffentlicht. Die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen Latzel wurden eingestellt.

Seitdem sind Latzel und seine Gemeinde das Ziel von Hassattacken und Übergriffen aus der Linken-Szene. Im Januar 2016 sprühten Unbekannte den Schriftzug „Latzel Hassprediger“ auf die Kirchentür. Latzel sah damals einen Zusammenhang mit der Auseinandersetzung um ein Inserat im Bremer „Weser-Kurier“, das mit einem Zitat von Corrie ten Boom erschienen war: „Wer Jesus nicht zum Anwalt hat, dem begegnet er als Richter.“

Seit Anfang März dieses Jahres werden Latzel und seine Gemeinde erneut attackiert. So störten etwa 50 Demonstranten einen Gottesdienst, unbekannte Täter zerkratzten das Auto des Gemeindepastors und  beschmierten den Schaukasten und die Kirchentür von St. Martini mit linken Symbolen und Hassparolen. Auch das Schild „Jesus ist auferstanden“ wurde mit Farbe übersprüht.

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Weltanschauungsfragen steht hinter den theologisch konservativen biblischen Positionen von Pastor Latzel und wird seinen Dienst im Gebet und durch weitere Verbreitung seiner Wortverkündigung unterstützen.

Comments

  1. Es ist kein Wunder, dass Pastor Latzel attackiert wird. Das hat Jesus vorhergesagt:

    Johannes 15,20: Erinnert euch an das Wort, das ich euch gesagt habe: Ein Knecht ist nicht größer als sein Herr. Wenn sie mich verfolgt haben, werden sie auch euch verfolgen; wenn sie mein Wort gehalten haben, werden sie auch das eure halten.

    Jesus sagte aber auch, und das ist tröstlich:

    Mt 6, 10 Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel! 11 Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen!

Speak Your Mind

*