22. Oktober 2018

„Frau Merkel ist in der Frage, wer in Ungarn lebt, nicht zuständig“

Quelle: jungefreiheit.de

BUDAPEST. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban sieht in seinem Land keine Bereitschaft für eine Asylpolitik nach deutschem Vorbild. „Würde ich eine Flüchtlingspolitik wie Ihre Kanzlerin machen, würden mich die Menschen noch am selben Tag aus dem Amt jagen“, sagte er der Bild-Zeitung mit Bezug auf Angela Merkel.

Die Ungarn als jahrzehntelang besetztes Volk seien „sehr empfindlich in der Frage ihrer nationalen Unabhängigkeit“. Deswegen gelte auch für ihn der Grundsatz: „Frau Merkel ist in der Frage, wer in Ungarn lebt, nicht zuständig.“ Umgekehrt würde auch er sich nie erlauben, den Deutschen zu sagen, wer in ihrem Land leben dürfe. Eine Umverteilung von Flüchtlingen auf alle EU-Staaten lehnt Orban weiterhin ab. „Das ist keine Frage der Finanzen“, betonte er.

Für das Ertrinken von Einwanderungswilligen im Mittelmeer machte der Premierminister auch europäische Politiker verantwortlich, „die Migranten ermutigen und den Eindruck erwecken, daß es sich lohnt, loszuziehen“. Deswegen sein Appell: „Jeder Gerettete muß zurück nach Afrika. Nur so können wir das Massensterben auf See verhindern.“ (tb)