15. Dezember 2018

Nigeria: Militante Muslime töten über 200 Menschen

Quelle: idea.de

Nigeria2

Abuja (idea) – Der Terror in Nigeria hält an: Bei einem Bombenanschlag in der Hauptstadt Abuja sind am 14. April mindestens 70 Menschen ums Leben gekommen, 120 wurden verletzt.

Die Detonation ereignete sich auf dem Busbahnhof im Vorort Nyanya. Die Zeitung „Premium Times Nigeria“ berichtet von mindestens 200 Toten. Augenzeugen zufolge soll ein Selbstmordattentäter mit einem Auto einen Bus gerammt haben, bevor sein Fahrzeug explodierte. Wer für die Tat verantwortlich ist, war zunächst unklar.

Die radikal-islamische Terrorgruppe Boko Haram (Westliche Bildung ist Sünde) hat in den vergangenen Jahren immer wieder schwere Anschläge in Nigeria verübt, meist jedoch im überwiegend muslimisch geprägten Norden des Landes. Sie will dort mit Gewalt einen islamischen Gottesstaat durchsetzen, in dem sich alle Bürger das Religionsgesetz, der Scharia, unterwerfen müssen. 2011 griffen Anhänger von Boko Haram auch das UN-Hauptquartier in Abuja an. Präsident Goodluck Jonathan ordnete nun an, [Weiterlesen]