15. Dezember 2018

Mission mit Briefmarken

Quelle: idea.de

Seit 80 Jahren christliche Motivphilatelie in Deutschland.

Seit 80 Jahren christliche Motivphilatelie in Deutschland.

Eriskirch (idea) – Vor 80 Jahren haben sich in Deutschland die ersten Philatelisten zusammengefunden, um Briefmarken mit christlichen Motiven zu sammeln.
 

Die „Väter“ dieser Idee waren die beiden Franziskanerpatres Clemens Anheuser und Gabriel Schmidt, die Gründer der Sammlergilde St. Gabriel. Zu dieser Vereinigung gehören heute rund 450 christliche Motivphilatelisten. Über 70 von ihnen aus sieben Ländern trafen sich vom 27. bis 29. August in Eriskirch am Bodensee, um das Jubiläum zu begehen. Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentierten in einer Ausstellung 15 Sammlungen zu biblischen, kirchen- und kunstgeschichtlichen Themen. Zu sehen waren unter anderem Exponate über das Alte Testament, die Offenbarung des Johannes, die Geschichte der Päpste und die christliche Kultur in der Bodenseeregion. Die Mitglieder der Sammlergilde wollen nicht nur Begeisterung für die christliche Motivphilatelie wecken, sondern auch einen Beitrag zur Mission und Ökumene leisten. Die Vereinigung, zu der Christen aus beiden großen Kirchen und den Freikirchen gehören, ist nach dem Erzengel Gabriel benannt, dem Patron der Post. Vorsitzender der Sammlergilde ist Herbert Bölke (Blieskastel/Saarland). Zum Weltbund St. Gabriel gehören 14 nationale Sammler-Vereinigungen.