13. Dezember 2018

Kann Gebet heilen?

Quelle: idea.de

US-Studie: Auf die Körpernähe kommt es an.

US-Studie: Auf die Körpernähe kommt es an.

Bloomington (idea) – Kann Gebet heilen? Schon oft haben Wissenschaftler versucht, die Frage zu beantworten; sie haben auch Hinweise gefunden, dass es Patienten, für die gebetet wird, besser geht.
 

Jetzt hat eine Religionswissenschaftlerin aus den USA herausgefunden, dass die heilende Wirkung umso größer ist, je näher sich Beter und Patient körperlich kommen, etwa durch Handauflegen. Prof. Candy Gunther Brown von der Universität von Indiana (Bloomington) beobachtete in Mosambik eine Gruppe von 25 Patienten mit Hör- bzw. Sehschwächen, für die dort in Pfingstgemeinden gebetet wurde. Je engeren Körperkontakt Beter und Patienten hatten, zum Beispiel durch Umarmungen, desto größer war die Verbesserung der Hör- bzw. Sehfähigkeit. Brown räumt ein, dass die Ergebnisse mit Vorsicht zu beurteilen sind: Zum einen sei die Zahl der Patienten klein gewesen, zum anderen habe es keine Kontrollgruppe gegeben. Auch über Ursachen und Langzeitwirkungen könne sie nichts sagen. Doch gehe der Heilungseffekt über Hypnose und Placebo (Arzneimittel ohne Wirkstoff) hinaus. Die Studie wird in der Septemberausgabe der Fachzeitschrift Southern Medical Journal (Birmingham/US-Bundesstaat Alabama) veröffentlicht.